top of page
DSC01996 als Smartobjekt-1_lightblue_weiss.jpg

WOHIN GEHT DIE REISE

wie Psychotherapie dir helfen kann, dich lebendiger, verbundener zu fühlen und dir selbst freundlicher zu begegnen

Psychotherapie: Über die Therapie
DSC_4090 als Smartobjekt-1_yellowblue.jpg

DICH VERBUNDEN FÜHLEN

Uns wirklich verbunden fühlen mit uns selbst, anderen Menschen und sogar dieser Welt fällt uns heute oftmals schwer. Und oft ist uns das nicht einmal bewusst, weil wir vielleicht nie erlebt haben, dass jemand gerade nur mit uns hier ist, dass wir nichts tun müssen und Kontakt einfach wohltuend und entspannt sein kann. Obwohl wir vernetzter sind denn je, fühlen wir uns häufig einsam oder abgetrennt. Wir verlieren den Bezug dazu, dass du nicht viel anders bist als ich oder es fällt uns schwer, um Hilfe zu bitten. Deshalb ist es so wichtig, wieder zu lernen, wie du Verbindung und echten Kontakt herstellen und genießen kannst - die Hauptmotivation hinter der bindungsorientierten Psychotherapie. Denn wir sind soziale Wesen und nichts kann uns so erfüllen, wie echte Begegnungen mit echten Menschen.

Psychotherapie: Über mich

BEI DIR ANKOMMEN

Unser Körper ist ein wichtiger Schlüssel um überhaupt fühlen und leben zu können. Ohne Körper kein Glück, keine Liebe, keine Lebendigkeit. Frühe Erfahrungen und Prägungen haben bei vielen Menschen dazu geführt, dass wir unseren Körper kaum noch spüren oder ihn nur als Werkzeug sehen. So befinden wir uns manchmal nur noch auf einer endlosen To-Do-Liste, statt aktiv und neugierig ins Leben zu gehen. Deshalb ist in der körperorientierten Psychotherapie ein wichtiger Teil deines Weges, deinen Körper - und damit dich! - wieder (mehr) spüren zu lernen, um deine Wünsche, Bedürfnisse und auch Grenzen zu entdecken und ihnen in deinem Alltag neuen Raum zu geben. So kann dein Körper wieder zu deiner Heimat werden, in der du all die tollen Dinge fühlen wirst, die da draußen auf dich warten!

DSC02134 als Smartobjekt-1_yellowblue2.jpg

DICH SELBST REGULIEREN

Die Erfahrungen, die wir in unseren ersten Lebensjahren (z.B. auch Entwicklungstrauma) machen, beeinflussen sehr stark, wie wir mit Stress und Belastungen umgehen können und auch wie viel "Stress" wir bereits in uns tragen. Unser Köper-Psyche-System ist sehr komplex und wie wir mit Gefühlen und Reizen intern umgehen, hat massiven Einfluss darauf, wie wir die Welt, uns selbst und andere wahrnehmen. Selbstregulation ist die wichtigste Fähigkeit, die wir brauchen, um Emotionen und Energie zu managen, uns flexibel an Situationen anpassen - und vor allem auch um entscheiden zu können, in welche Richtung wir wirklich gehen wollen. Sie ist der wichtigste Schlüssel um aus dem Strudel alter Muster auszusteigen und neue Wege gehen zu können.

DSC01975 als Smartobjekt-1_yellowblue.jpg
Psychotherapie: Über die Therapie

ABLAUF UND KOSTEN

WIE LANGE DAUERT EINE THERAPIE UND WIE HÄUFIG FINDEN DIE SITZUNGEN STATT?

Generell entscheiden wir in Absprache miteinander und je nach individuellem Verlauf und Bedarf, wie lange die Therapie dauert. Wenn du wirklich etwas verändern möchtest, dann gib dir die Zeit, die du brauchst. Veränderungen brauchen immer Zeit aber es lohnt sich! Eine Sitzung dauert in der Regel 50 Minuten und nach meiner Erfahrung ist ein wöchentlicher bis 2-wöchentlicher Rhythmus sinnvoll.

WER ÜBERNIMMT DIE KOSTEN FÜR DIE BEHANDLUNG?

Die Behandlung kann über alle privaten Krankenversicherungen (sofern in deinem Vertrag aufgeführt) abgerechnet werden, den notwendigen Antrag stellen wir gemeinsam nach den probatorischen Sitzungen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Kosten selbst zu übernehmen; das Honorar richtet sich dabei nach der Gebührenordnung für Psychotherapie (GOP). Näheres dazu bespreche ich gern mit dir persönlich.

WELCHE (NEBEN-)WIRKUNGEN KANN PSYCHOTHERAPIE HABEN?

Psychotherapie stößt in der Regel Veränderungsprozesse an. Diese sind wichtig und nötig, um gesundheits-hinderliche Einflüsse in Bewegung zu bringen, bspw. können die eigenen Grenzen und Bedürfnisse deutlicher spürbar werden. Das "Nur-Funktionieren" klappt nicht mehr, neue erstmal unsichere Perspektiven können sich eröffnen oder bestehende Beziehungen sich anders anfühlen. All dies besprechen und berücksichtigen wir immer wieder im Therapieverlauf und erarbeiten eine guten Umgang damit. Ich begleite dich und wir können immer wieder gemeinsam schauen, was gerade bei dir "dran" ist.

WELCHE VORRAUSSETZUNGEN GIBT ES FÜR EINE PSYCHOTHERAPIE?

Formale Voraussetzungen für die Behandlung bei Abrechnung über eine private Krankenkasse sind die Bestätigung, dass aus ärztlicher Sicht die Therapie bedenkenlos durchgeführt werden kann (Konsiliarbericht vom Hausarzt). Außerdem ist Bedingung, dass du drogen- und substanzabstinent bist. Wir beginnen immer mit 4-5 Vorgesprächen (Probatorik), damit wir Zeit haben, uns kennen zu lernen und zu besprechen, ob und in welchem Rahmen eine Therapie für dich sinnvoll ist.

WAS KANN DIE THERAPIE LEISTEN UND WAS NICHT?

Psychotherapie ist eine Möglichkeit der Begleitung und "Hilfe zur Selbsthilfe". Damit Veränderungen sich auch in deinem Alltag bemerkbar machen, ist es wichtig, mit den Impulsen und Erfahrungen, welche wir in der Therapie erarbeiten, auch im echten Leben weiter zu experimentieren bzw. zu üben. Schwierigkeiten und Hindernisse schauen wir uns jederzeit gemeinsam an und probieren aus, was du brauchst, um damit umzugehen. Wirkliche Veränderungen brauchen ihre Zeit, um sich zu entwickeln und zu festigen.

WAS PASSIERT, WENN ICH ES MIR ANDERS ÜBERLEGE?

Wenn du die Therapie vorzeitig beenden musst oder willst, besteht die Möglichkeit, die verbleibenden genehmigten Sitzungen zu einer/m anderen Psychotherapeutin/en "mitzunehmen". Dafür ist lediglich die Meldung an die zuständige Krankenkasse oder Beihilfe nötig. Außerdem können wir den Prozess jederzeit flexibel gestalten, z.B. Pause, Abstände zwischen den Sitzungen verändern usw.

Dies ist ein kleiner Überblick über die wichtigsten organisatorischen Bedingungen. Gern erkläre ich dir Näheres in den ersten Sitzungen und beantworte offene Fragen.

Psychotherapie: FAQ
bottom of page